Project

“Regen, Regen, komm, wir spielen!” in einem Schlafzimmer

Es gibt Designs, die dich irgendwie drängen, geschaffen zu werden.

Du hast es nicht nachgedacht, es auszudenken, du hat es nicht als „so etwas beabsichtige ich zu machen“, vorgehabt, es ist nicht eine Frucht irgendeines Bildeindrucks, die jetzt fertig geworden ist, eine neue Vision zur Welt zu bringen.

Einfach stellt es sich ein Abschnitt vom Abschnitt einer Sache in einem Moment vor dir an und sagt dir: „Da bin ich, ich möchte mit etwas wie dem und dem sein, ein bisschen so und so und alles ist klar, los!“

„Regen, regen, komm, wir spielen!“ ist ein solches Design, das irgendwie selbst geschaffen ist.

Eine Dame hat eine Tapete für ihr Schlafzimmer in ihrer neuen Wohnung gesucht. Ihr hat eín Design, um das sie gebeten hat, erst so, dann anders, dann soundso, dann unterschiedlich korrigiert zu werden, gefallen. Nach so vielen Korrektionen hat sich das arme Design ergeben, es hat aufgehört zu atmen, zu leben.

Die Dame hat verstanden, dass wir es durcheinander gebracht haben und nach einem schweigsamen meditativen Ansehen unserer Webseite hat sie bei unserem „Regen, Regen, komm wir spielen“ verweilt. So hat es sich Gravitaion angeschafft und hat es bewiesen, dass es nicht zufällig erschienen hat.

Es ist auf nahtlosem Leinen angefertigt, ohne eine Zusammenfügung montiert.

0